Siofok. Ungarn. Unterkünfte am Balaton in Siófok Ferienwohnungen und Appartements.
Siofokstadt Galerie Stadtplan Informationen Unterkünfte Taxi Rent a car
Ungarn. Unterkünfte am Plattensee in Siófok. Hotels. Strand 50-500 m. Spa. Wellness-Abteilung (Thermalbecken, Jacuzzi, Sauna-Insel, Dampfkabin)
Flughafentransfer zu bestellen. Flughafen - Siofok und  Umgebung. Transfer bis Siofok. Budapest Ferihegy. Saarmelleek Fly Balaton

Die Zimmer,
die Appartemente:

 

SIO-001
Appartement Szabó
 
SIO-002
Haus Kurdi
(Siófok,  Vaci Mihaly u.)
 
SIO-003
Appartements Haus Kurdi
(Siófok, Koltoi Anna u.)
 
SIO-004
Apartment Smaragd

 
SIO-005
Villa Beach

 
SIO-006
Siofok (Balatonszéplak) Ferien haus

 
SIO-007
Apartman Siofok ErkelFerenc

 
SIO-008
Siofok Aranypart
Guest Hous

 
SIO-009 Siofok Luxusapartman
 
SIO-010
Haus Batthyány Lajos

 
SIO-011
Villa Gera
 
SIO-012 Siofok Clubapartman
 
SIO-013
Villa Bruder
 
SIO-014
Villa Kornelia
 
SIO-015
Villa Jutka
 
SIO-016
Villa Bimbo
 
SIO-017
Apartman Best Siofok
 
SIO-018
Siofok Apartman Patrik

 
SIO-019
Siofok Apartman Csibi

 
SIO-020
Apartman Siofok Rubin

 
SIO-022
Appartements.
Haus Antal

 
SIO-023
Privates Haus Andrea (Zamárdi)
 
SIO-024
Appartement Dezso
 
SIO-025
Appartements Haus Szepvolgyi
 
SIO-026
Jókai Villa
 
SIO-027
Appartement Erkel
 
SIO-028
Villa Campana

 
SIO-029
Villa Italia

 
SIO-030
Ezustpart Haus
 
SIO-031
Appartements Haus Gabor
 
SIO-032
Haus Október

 
SIO-033
Apartman Andras

 
SIO-034
Haus Csanaky

 
SIO-035
Haus mit Pool

 
SIO-036
Haus Somogy

 
SIO-037
Appartementhaus Rozsa
 
SIO-038
Haus Bella
 
SIO-039
Villa Kardvirág

 
ZAM-040
Vizparti Haus

 
SIO-041
Haus für den Urlaub

 
SIO-042
Siofok, Villa Lux

 
SIO-043
Haus Gyula

 
SIO-044
Haus Meggyfa

 
SIO-045
Appartement Majus

 
SIO-046
Petõfi sétány
apartman 2

 
SIO-047
Kinga appartement

 
SIO-048
Villa Florian

 
SIO-049
Petõfi sétány Appartement

 
SIO-050
Haus Erkel Ferenc


SIO-051
Sofi Pension


ZAM-052
Gyula Haus Zamárdi


SIO-053
Appartment Baross


SIO-054
Haus Er
kel Toni


SIO-055
Petõfi sétány
apartman 3

 
SIO-056
Villa Siófok Apartman

 
SIO-059
Ezustpart Haus 2

 
SIO-060
Haus Azúr

 
SIO-061
Haus Vasút sor

 
SIO-062
Haus Zala György

 
ZAM-063
Guest Haus Bella Zamárdi

 
SIO-064
Haus Gabriella

 
SIO-065
Appartementhaus Szigliget

 
SIO-066
Villa Sóstó

 
SIO-067
Fenyõ villa

 
SIO-068
Haus MK

 
SIO-071
Petõfi sétány Appartement 4

 
SIO-072
Viva Appartement

 
SIO-073
Rivi Appartement

 
SIO-075
Panorama Beach Apartment

 
SIO-076
Korall Apartman

 
SIO-077
Villa Szofia

 
SIO-078
Apartman Bajcsi Zsilinszky

 
SIO-079
Apartman Jozsef

 
 
HOTELS:
 
Ungarn. Unterkünfte am Plattensee in Siófok. Hotel Azur ****. Strand 50 m.
Hotel Azur ****
Conference & Wellness
 
Hotel Casa Perla**** Conference & Wellness
 
Ungarn. Unterkünfte am Plattensee in Siófok. Hotel Panorama ****. Strand 50 m.
Hotel Panorama **** Conference & Wellness
 
Ungarn. Unterkünfte am Plattensee in Siófok. Hotel Magistern ****. Strand 50 m.
Hotel Magisztern ****
 
Ungarn. Unterkünfte am Plattensee in Siófok. Hotel Vertes ****. Strand 500 m.
Hotel Vértes ****
 
Ungarn. Unterkünfte am Plattensee in Siófok. Hotel Aranypart ***. Strand 50 m.
Hotel Aranypart ***
 
Ungarn. Unterkünfte am Plattensee in Siófok. Hotel Yach Club ***. Strand 50 m.
Yacht Club *** superior
 
Ungarn. Unterkünfte am Plattensee in Siófok. Hotel Kantaur ***. Strand 250 m.
Hotel Kentaur ***
 
Ungarn. Unterkünfte am Plattensee in Siófok. Hotel Korona ***. Strand 150 m.
Hotel Korona ***
 
Ungarn. Unterkünfte am Plattensee in Siófok. Hotel Holiday ***. Strand 50 m.
Hotel Holiday ***
 
Ungarn. Unterkünfte am Plattensee in Siófok. Minihotel Edenkert **. Strand 350 m.
Minihotel Edenkert **
 
Ungarn. Unterkünfte am Plattensee in Siófok. Hotel Touring *. Hostel. Strand 500 m.
Hotel Touring
 
Flughafentransfer zu bestellen. Flughafen - Siofok und  Umgebung. Transfer bis Siofok. Budapest Ferihegy. Saarmelleek Fly Balaton

 

   
   

SIOFOK 

Mit Hilfe der nachstehenden Jahreszahlen möchten wir einen kurzen Überblick über Siofoks lange Geschichte, über die Hauptstationen seiner Entwicklung geben.

292 baute Kaiser Galerius eine Schleuse am Sio-Fluss. (Nach Angaben des Geschichtsschreibers Sextus Aurelius Victor.) 

1055 In der Gründungsurkunde des Klosters Tihany wird der Name des Fok Flusses erwähnt. 

1137 - 1751 Von 1137 bis 1751 wurden für die Uberquerung des Sios Steuern erhoben. Die Steuereinnahmen gehörten dem Kloster Tihany. 

1211 Andreas II. bestätigte die Grenzeinschreibungen von Andreas I. Nach einer Urkunde führte die Heeresstrasse durch Fok. 

1267 in einer päpstlichen Bulle wurde das Dorf Turuk, das heutige Töreki erwähnt. 

1488 war in Fok eine St. Peter und St. Paulskirche. 

1552 Die Türken eroberten Veszprém, Fok und die umliegenden Gemeinden und stellten sie unter ihre Oberhoheit. 

1647 bauten die Tûrken eine Festung und den Hafen in Fok. 

1688 Das Domkapital Veszprém erhob Anspruch au Fok. 

1705 - 1707 Zwischen 1705 und 1707, während der Befreiungskriege, zog Bottyan Vak mit seinen Heer den Sio entlang bis nach Siofok, wo er an der Stelle, wo wahrscheinlich die türkischen Festungen waren, diese nach den Plänen eines französischen Kriegsingenieurs neu errichten Hess. 

1705 Die Gemeinde bekam ein Wappen von Ferenc Rakoczi II. 

1713 Wiederherstellung des Pfarrbezirkes Fok. 

1730 Um 1730 kam Mátyás Bél (ein ungarischer Polyhistor) nach Fok und beschrieb den damaligen Zustand in seinem historisch­geographischen Werk „Notitia Hungariae Novae“ (Notizen über das neue Ungarn). 

1730 wurden 48 Leibeigene in Siofok verzeichnet.

1736 wurde eine Kirche im Barockstil erbaut, die man 1903-1904 umbaute.

1770 Samuel Krieger plant die Regulierung des Sios durch ein Schleusensystem. Er schlagt vor, die Gegend trocken zu legen.

1790 Ab 1790 wird die Gemeinde wieder unter dem Namen Siofok bekannt.

1795 Ein Steuereinnahmehaus wird am Ufer des Sios erbaut.

1828 Jósef Beszedes versucht die Regulierung des Sios zu beschleunigen und fordert deshalb die Mühlen stillzulegen.

1834 Gründung der Sio-berki Gesellschaft. 

1846 Am 21. September wird das Dampfschiff „Kisfaludy“ zu Wasser gelassen.

1847 Gründung der Somogy-Balaton-Trockenlegung Gesellschaft.

1848 im September ziehen die vor Jellasics zurückweichenden Truppen durch Siofok und erringen bei Pakozd den entscheidenden Sieg. 

1861 Bau der Süd-Eisenbahn, die am 1. April dem Verkehr übergeben wird. 

1863 Bau des Bahnhofs. Bau der Sioschleuse.

Im Jahr 1863 beginnt Siófok seine Entwicklung als Badeund Ferienort. 

1864 Nach dem Ortsverzeichnis von Friedrich Pesti zählt Siofok 196 Häuser und 1400 Einwohner. 

1865 Siofok erhält den Status „Marktort” und das Recht, Markt abzuhalten. Das Ereignis wird grossartig gefeiert. Das Dampfschiff „Kisfaludy” legt täglich 2 mal im Hafen von Siofok an.

Ein Fernschreibebüro wird eingerichtet, die Budapester Zeitungen sind ab 11 Uhr zu haben.

Einwohnerzahl: 1500 und 200 Häuser. 

1866 Ignaz Vegh, ein pensionierter Steuereinnehmer stellt die ersten Badekabinen auf. Die erste Veröffentlichung über Siofok unter dem Titel: „Das Baden im Balaton” von Ignaz Vegh erscheint.  

1869 Einwohnerzahl: 1894 

1876 Unter der Leitung von Pfarrer Janos Magyar wurde der erste Männerchor gegründet. 

1878 Das berühmte Badehaus „Ungarisches Meer” wird eingeweiht, welches beim Hochwasser von 1879 einstürzt. 

1880 stirbt lgnaz Vegh, mit dessen Namen die Begründung Siofoks als Badeort eng verbunden ist.

1882 am 24. Oktober 1882 wird Emmerich Kalman geboren. 

1883 Ein Kurhaus namens „Kurszalon” wird an der StelIe des heutigen Restaurants „Fogas” erbaut. 

1885 beginnt man in grossen Masse mit der Parzellierung. Unter den ersten Käufern befinden sich bekannte Künstler, die Maler Mór Thán, Pál Vágó, Artur Tölgyessy und Feledy Flesch, der Schwiegersohn von Mihály Zichy. 

1889 erscheint der erste Balatonführer, herausgegeben von Janos Sziklay. 

1890 Siofok zählt 2385 Einwohner 

1891 Gründung der „Siofok-Balatonfürdõ A.G.” durch Heinrich Glatz, Vater des bekannten Malers Oskar Glatz, mit einem Stammkapital von 520 Tausend Kronen.

An Stelie der alten Holzschleuse wird 300 m entfernt eine Betonschleuse erbaut.

1893 am 18. Juli wird Siofok feierlich zum Kurbad ernannt. Eine 700 m lange Kurpromenade wird angelegt. Erbau einer Eisenbrücke über den Sio.

Das Hotel Sio und das Hotel Hullam, beide mit je 45 Betten werden eingeweiht. (Das heutige Banyasz-Bergarbeiter-Ferienheim.)

1899 Siofok wird der Sitz der „Balaton Dampfschiff A.G.”

1900 Gründung der „Balaton Fischerei A.G.” 

1901 Ausbau der Fischereiniederlassung, Siofok wird das Fischereizentrum. 

1903 Bau des heutigen Bahnhofes 

1903 verlebte Mór Jokai, der ungarische Schriftsteller seinen letzten Sommer

Gründung des Balaton-Bundes. Der Ehrenpräsident war Imre Széchenyi, der Präsident Konrad Burchard-Belevary. 

1905 verstirbt Heinrich Glatz, der Begründer des Bades Siofok. Ein 300 Personen fassendes Sommerheater wird erbaut. 

1908 Für die Regulierung des Sios werden fünfeinhalb Millionen Kronen bereitgestellt. 

1909 Gründung des „Bundes der Landwirte”. 

1910 Beginn des Aufbaues des Wasserleitungsnetzes 

1911 - 1913 Zwischen 1911-1913 wird Siofok elektrisiert, Fusswege und Strassen werden gebaut. 

1912 Bau des Wasserturmes 

1913 - 1918 Zwischen verbringt der Schriftsteller Krudy jeden Sommer in Siófok. 

1915 Beendigung des Ausbaues des Schiffshafens. 

1919 Von August bis Septmber war Siófok das Zentrum des „Weisse Terrors”. Horthy hatte hier sein Heuptquartier. 

1923 Gründung der „Badepächter und - entwicklungs A.G.”  

1929 - 1930 Bau des Segelschiffhafens. 

1935 1. „Internationale Balaton Sportwoche” in Siofok Flugzeugwettbewerbe, Pferderennen, Autoralley, Tontaubenschiessen, Tennisturniere. Siofok wird zum Wettbad, zum internationalen Sportplatz. Die Wettkämpfe fanden sieben Jahre jeden September statt. 

1940 Niederlassung der Erdölforschungsgruppe (MAORT) in Siofok. 

1941 Beginn des Ausbaues der oberen Mündung des Sios. 

1944 Am 4. Dezember räumte die Huppert-Gruppe Siofok.  

1945 Am 8. Dezember - Befreiung Siofoks. 

1945 - 1946 Wiederherstellung der Eisenbahn-und Strassenbrücke. Das 1. Heft der Reihe „Siofoker Hefte”, herausgegeben von Dr. Ferenc Zakonyi, mit dem Titel „Die Entwicklung des Bades Siofoks” erscheint.

1946 Eröffnüng des Strandbades.

1947 Beendigung des Ausbaues der oberen Mündung des Sios.

1949 Aufbau des Freilichttheaters.

Ab 1949 gehört Siofok zum Bezirk Somogy. Balatonújhely wird mit Siofok vereinigt. 

1950 Siofok wird Kreisstadt.

1950 Am 5. Juli wird der wärmste Tag aller Zeiten mit 37,5° gemessen.

Am 1. September beginnt die Lehrtätigkeit am Gymnasium. 

1951 Eröffnung des Müseums für Wasserwirtschaft. 

1956 Der Sturmwarnungsdienst und die Wetterstation beginnen ihre Arbeit. 

1957 Gründung des „Balaton Komitees”

1959 Bau des Hotels und Restaurants „Motel”.

1961 Bau des Hotels „Venus” und eines 2 km langen Strandes.

Im September beginnt nach langer Pause die Druckerei ihre Tätigkeit. 

1962 Bau der Hotels „Balaton und Napfeny" (Sonnenschein).

1963 „100 Jahre Bad Siofok”.

Einweihung der Josef Beszedes Büste.
Einwohnerzahl Siofoks 10 000 Personen. 

1965 Beendigung des Baues des ersten grossen Ferieneimos am Silber ­Ufer (Ezüstpart) des Ferienheimes des Internationalen Journalistenverbandes. 

1966 Bau des Hotels „Europa”. 

1967 Kongress des Internationalen Journalistenverbandes.

1968 Am 29. Dezember 1968 wird Siofok auf Grund des Beschlusses des Präsidialrates zur Stadt ernannt.

Bau eines 400-Betten Krankenhauses.

1970 Am 18. April wird das Emmerich-Kalman-Zimmer eröffnet. Der Betrieb Regionales Wasserwerk und Wasserwirtschaft Dunantul beginnt seine Arbeit.

1972 Übergabe eines neuen Telefonamtes, darvit wird Siofok an das Landestelefonnetz angeschlossen.

1973 Einweihung der neuen Sio-Brücke. 

1975 Beginn des Ausbaues des Gold-Ufers (Arany-part.) 

1976 Am 5. Juni Eröffnung der Stadtbibliothek und des Kulturzentrums Süd-Balaton. 

1979 Aufbau eines ca 4000 m2 grossen Markthalle, Erweiterung des Sio-Warenhauses. 

1980 Eröffnung der Schule im Stadtteil Foki-hegy und Einweihung des Schvimmhalle. 

1981 Vom 4. - 13. September findet das UNICA Festival in Siofok statt.

1985 Siofoks erster Ehrenbürger wird der Bildhauer Kossuth-Preistrager Imre Varga. 

1986 Am 12. Juni Einweihung der neuaufgebauten Synagoge. Entwurf Bauingenieur Sandor Kovacs.

 

 
   
     
 
Copyright ©1996 VIS Kft. (VisData) vis@vis.hu